Newsletter

Herren

1. Kogler Christian

2. Wurzer Alex

3. Padinger Franz

4. Dielacher Andreas

20170604 195454

Damen

1. Petautschnig Katharina

2. Wastian Gerti

3. Schaller Victoria

4. Kogler Irmgard

20170604 195259

Herren +45

1. Kogler Gerhard

2. Daniel Roland

3. Springer Herbert

4. Linzer Raimund

20170604 195134

Damen Hobby

1. Kronlechner Daniela

2. Hohl Marianne

3. Pessenbacher Carolin

20170604 195001

U 9

 1. Nagele Lorenz

2. Pessenbacher Marie

20170604 194841

 

1. Platz

Schaller Viktoria / Liegl Michael

20170525 174826

2. Platz

Müller Michaela / Padinger Franz

20170525 174905

3. Platz

Schönfelder Sabrina / Rasser Hermann

20170525 175002

 

Schmankerln

TC St. Salvator 5:1 KLC

Picken darf aber Christian Kokse Kogler mit dem 4:2 über den KLC behielt man
Position drei, man entschied sich für den KLC. Schade für die jungen Löwen
des KLC die wieder einmal nicht komplett antreten konnten,
Matti di Gaspero erhielt knapp vor Spielbeginn wegen einer starkenVerkühlung Startverbot.
Tobi Smoliner putzte wieder einen von der ITN besseren von der Platte. Pauli
Schmölzer war diesmal das Opfer. Tobi bekam dafür 0,191 gutgeschrieben.

Schmankerln

TC St. Salvator 2:4 Bad Eisenkappel

Der Vorjahressieger TC St. Salvator hatte von Haus aus schlechte Karten. Axe
Latritsch sagte knapp vor Spielbeginn wegen einer Verletzung
ab, so musste man gegen den TC Bad Eisenkappel ein Einzel w.o. geben.
Trotzdem stand es nach den Single 2:2, weil Christian „Kokse“ Kogler gegen
Adrian Kuchar keinen Satz abgab und weil Pauli Schmölzer trotz eines 0:3 im
dritten Satz Oliver Rauscher auf die Verliererstraße drängte.
Tine Krautzer ballerte für Franz Padinger die gelbe Wuchtel viel zu schnell über das Netz.
Im Doppel flogen die Metnitztaler noch Torsten Lutter (kam direkt vom
Floorball Match und spielte einige Bälle der Marke „künstlerisch“) und Oli Petz
(durch die Ausbildung bei der Justiz fehlt ihm die Spielpraxis) ein, trotzdem
gingen beide Doppel an das Team aus Zelzna Kapla.

Schmankerln

TC St. Salvator 6:0 Schiffer Physio Stars

Für die ersatzgeschwächten Schiffer Physios war gegen den Titelverteidiger St. Salvator,
wie zu erwarten, recht wenig zu holen. Die Ergebnisse waren zwar eng,
zählbares schaute aber nicht heraus. Oli Petz mühte sich gegen
Captain Claus über 2h und war dann im dritten Satz der
verdiente Sieger. Markus Begusch drehte gegen Kogse
ein 1:5 im zweiten Satz zwar noch in ein
6:5 – dann war die Luft aber raus. Axe Latritsch zeigte über 90 Minuten
fehlerloses Serve & Volley-Spiel und holte gegen Fabio Huber den dritten Punkt.
Auf der Position 4 spielte Teamsponsor Manuel Schiffer gegen Felix Schmölzer.
Dieser bestätigte seine Leistung von
letzter Runde (3/0 gegen Julia Babilon) und holte den verdienten vierten
Punkt für St. Salvator.
Die Doppel waren also nur mehr für die Statistik –
auch hier erwiesen sich die Titelverteidiger als
abgebrühter in den engen Situationen.

Schmankerln

TC St. Salvator 4:2 Lindner Lions

Im dritten Match des Tages besiegte der Titelverteidiger TC St. Salvator
aufgrund seiner Doppelstärke die Notar Lindner Lions Truppe mit 4:2
Niki Petschnig, die Legende☺, schoss bei seinem ersten FWC Auftritt Oli Petz
mit 6/2, 6/2 aus der KAC Halle. Rene Gräflinger, so wie Niki extra aus Wien
angereist, stellte mit seinem Sieg über Christian „Kokse“ Kogler auf 2:0 für die
Lions. Das war es dann aber auch schon für die Löwen.
Denn nun kam der große Auftritt der Schmölzer Brothers.
Paul gewann gegen Christian Weiss und Felix gewann gegen „FWC
Männerschreck“ Julia Babilon etwas überraschend in zwei Sätzen.
Julia gewann im vorjährigen FWC alle ihre sechs Einzelspiele, darunter ein
klarer 6/1, 6/2 Sieg über Felix!!!! Revanche gelungen ☺
Ein Pünktchen hätten sich die NLL verdient, aber das Glück war diesmal nicht
ihr Verbündeter, so holte sich der Champion des Vorjahres beide Doppel im
Match Tie-Break.

 

Schmankerln

TC St. Salvator 3:3 Mountainresort Feuerberg

Wieder nur ein Unentschieden für den Titelverteidiger TC St. Salvator.
Diesmal knöpften die Jungs vom Moutainresort Feuerberg den Metnitztalern
einen Punkt ab.
Dabei kam der TV erstmals seit langer Zeit mit seiner Nummer 1 Peter
Umfahrer in die KAC Halle, nützte nichts Daniel Kräuter war zu stark.
In einem wahren Tennis-Marathon-Krimi in dem jeder Satz erst im TB
entschieden wurde hatte Harald Freunschlag gegen Christian Kogler das bessere,
glücklichere Ende für sich.
Alexander „Axe“ Latritsch und Felix Schmölzer retteten für den Champion des
Vorjahres noch das X.

Seite 1 von 7